Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Alle Slider anhalten

Gemeinde Munderfing
Dorfplatz 1 | 5222 Munderfing | +43-7744-6255 | gemeinde@munderfing.ooe.gv.at | www.munderfing.at
https://www.munderfing.at/?p=18246

Aktuelles

Biotonne und Bioabfall

Jeder kann durch die richtige Trennung des Bioabfalls auch seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Eine Biotonne (120 oder 240 Liter Behälter) kann ganz einfach telefonisch (07744-6255-11 / Fr. Pollach) oder per Mail (gemeinde@munderfing.ooe.gv.at) am Gemeindeamt bestellt werden. Das Abholintervall der Biotonne ist zwischen März und Oktober zweiwöchig und in der übrigen Zeit vierwöchig.

Seit Jänner 2022 ist in der jährlichen Gebühr für die Restmülltonne die Entleerung einer 120 L Biotonne enthalten. Es entstehen also lediglich die Kosten für den einmaligen Ankauf der 120 L Tonne. Besitzer/innen einer 240 L Tonne müssen nur die Differenz von der 120 L Tonne bezahlen. Die jährliche Gebühr für die 240 L Biotonne beträgt somit 20,- Euro.

Eine Übersicht über die Kosten finden Sie hier.

Welche Sackerl dürfen in den Bioabfall?
  • Sie müssen biobasiert, also aus nachwachsenden Rohstoffen, sein z.B. Stärkekunststoffe aus Pflanzen, Polymilchsäure aus Milchsäure und PHA durch bakterielle Fermentation.
  • Sie müssen biologisch abbaubar, also verarbeitbar für Mikroorganismen, sein.

An diesem Logo erkennt man, dass das Sackerl mit gutem Gewissen in die Biotonne geworfen werden kann:

Dieses Bild zeigt das Logo "kompostierbar" für kompostierbare Biomüllsäcke.(Foto: BAV Braunau)

Tipps für die Biotonne vor dem Haus:
  • Gegen Gerüche und Insekten: trocken und kühl lagern!
  • Die Biotonne vor dem Befüllen mit Zeitungspapier auslegen oder einen Papiereinstecksack verwenden.
  • Keine flüssigen Abfälle (wie z.B. Suppen, Saucen etc.) in die Biotonne geben.
  • Entsorgen Sie Papiertaschentücher, Papierservietten oder die Küchenrolle auch in der Biotonne.
  • Halten Sie die Biotonne verschlossen!
  • Stellen Sie die Biotonne nicht in die pralle Sonne: Wählen Sie im Sommer einen kühlen, schattigen Standort.
  • Sägespäne, Steinmehl oder Düngekalk binden Feuchtigkeit und verringern die Geruchsentwicklung.
  • Die Biotonne möglichst locker befüllen.
  • Dem Festfrieren vorbeugen!
Was gehört in die Biotonne?
JANEIN
Obst- und GemüseabfällePlastiksackerl, Folie
Schnittblumen, GartenunkrautKohlenasche
Topfpflanzen (ohne Topf)Staubsaugerbeutel
Kaffeefilter, TeebeutelZigarettenstummel
Verdorbene LebensmittelSpeiseöl, Marinaden
EierschalenAbfälle aus dem Hygienebereich
Reine HolzascheTextilien
SägespäneKehricht
KüchenrolleBeschichtetes Papier
Pappteller, HolzspießeGlas, Restabfall
Papierservietten, TaschentücherProblemstoffe
GrünschnittMedikamente
Speisereste ohne VerpackungHundekot und Katzenstreu