Am 8. Jänner schrammte Europa nur knapp an einem Blackout vorbei. Die Austrian Power Grid (APG), als Betreiber des österreichweiten Stromnetzes auf der Hochspannungsebene und Manager des internationalen Energieaustausches, veröffentlichte dazu ein interessantes Erklärvideo. Die Simulation veranschaulicht auf einfache Weise die Ereignisse am Tag der europaweiten Störung, wo die Ursache lag, wie es passiert ist und wie das Katastrophenszenario knapp noch verhindert werden. konnte. „Das Video macht eines sichtbar: Schon eine verhältnismäßig kleine Ursache – in diesem Fall ein Störfall in Rumänien – kann die extrem vernetzte europäische Stromversorgung aus der Balance bringen und massive Störungen verursachen“, sagt OÖ Zivilschutz-Geschäftsführer Josef Lindner.

Die Gemeinde Munderfing beschäftigt sich bereits seit längerem mit den Auswirkungen eines Stromausfalls auf Gemeindeebene. Aktuell wird gerade die Trinkwasserversorgung einer genauen Betrachtung unterzogen, um eventuell notwendige Umbaumaßnahmen vornehmen zu können.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.