Ursache für die Störung einer Windkraftanlage

Dieses Bild zeigt ein Windrad im Wald - Foto von Meingassner Anita
Foto von Meingassner Anita

Viele haben gerätselt, warum ein Windrad schon so lange steht!

Ursprünglich sind wir von einer raschen wieder Inbetriebnahme nach dem Schadensfall ausgegangen, welcher sich aber im Nachhinein doch als komplizierter darstellte.

Der Anlagenhersteller hat im Zuge der Reparaturarbeiten aber erst jetzt Informationen vollständig übermittelt.

Automatisches Löschsystem
Alle 5 Windräder sind mit einem automatischen Löschsystem und einer Rauchwarnanlage, sowie einer
Fernüberwachung ausgerüstet. Die Fernüberwachung geht einerseits zum Servicecenter des Herstellers (USA, Spanien und Deutschland), als auch zur Betriebsführung der Windpark Munderfing GmbH. Druckabfälle im Löschsystem oder das Anschlagen von zwei Rauchmeldern lösen Alarm aus.

Das Löschsystem ist in mehrere Zonen aufgeteilt - zum Teil in geschlossenen Schaltschränken, zum Teil offen im Maschinenhaus. Die Glasampulle im betroffenen Schaltschrank löst bereits bei 93°C aus.

In einem überwachten Schaltschrank, der im Betrieb mit Ventilatoren gekühlt wird, hatte ein Wechselrichtermodul einen Defekt. Dabei trat ein Lichtbogen auf, der von dem auch in diesem Schrank installierten Lichtbogendetektor erfasst wurde.

Das hatte zur Folge, dass sofort der Leistungsschalter der Anlage ausgelöst hat – die Anlage wurde vom Netz genommen und hat sich über die Notstromversorgung in einen sicheren Betriebszustand herunter gefahren.

Kühlung ausgefallen
Damit wäre alles gut gewesen, es hätte nichts mehr passieren können, allerdings fiel mit der Abschaltung der Anlage auch die Kühlung des Schaltschrankes aus.

Die Anlage war vorher längere Zeit in Vollastbetrieb und es war zuvor generell sehr heiß. Dadurch muss die Temperatur im Schrank gleich nach der Abschaltung und ohne weitere Kühlung noch soweit angestiegen sein, dass das Löschsystem im Schrank ausgelöst hat.

Zu einem Brand hätte es aber nicht mehr kommen können, da die Anlage nicht mehr produziert hat, also keine Energie mehr im Schrank umgesetzt wurde.

Jetzt werden die Glasampullen in allen Anlagen gegen solche mit höherer Auslösetemperatur ausgetauscht, damit so etwas nicht mehr vorkommen kann.

Reparaturarbeiten abgeschlossen
Eine Spezialfirma hat die Reinigungs- und Trocknungsarbeiten durchgeführt (50l Wasser-Schaummittelgemisch). Danach wurden alle elektrischen Komponenten, die mit dem Löschmittel Kontakt hatten, getauscht, um einer möglichen Korrosionsgefahr vorzubeugen.

Das Löschsystem wurde wieder instandgesetzt und danach ging die Anlage wieder ans Netz.

Schaden: Entgangener Stromertrag
Betreffend Schadenersatz für den entgangenen Stromertrag kann erst geklärt werden, wenn der endgültige Schadensbericht von Fa. VESTAS vorliegt.

Hohe Verfügbarkeit der Anlagen seit Inbetriebnahme
Ende Juni 2014 hat der Windpark Munderfing den Vollbetrieb aufgenommen. Aktuell hat der Windpark mehr als 95,000.000 kWh elektrischen Strom produziert. Die technische Verfügbarkeit des Windparks liegt in diesen ersten 3 Betriebsjahren bei unglaublichen 98%.

Mit dem Anlagenlieferanten ist eine jährliche 97% Verfügbarkeitsgarantie für den Windpark und 95% für die Einzelanlage mit Kostenersatz bei Unterschreitung vereinbart.

Erwin Moser
Geschäftsführer Windpark Munderfing GmbH

 

M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Aktuelles

Borkenkäferbekämpfung

Asphaltierungsarbeiten Umfahrung

Ursache für die Störung einer Windkraftanlage

Verkehrskonzept - Analyse

Coworking – Die neue Arbeitswelt im Bräu

Auszeichnungen

  • - "familienfreundliche Gemeinde"
  • - Gesunde Gemeinde
  • - Klimabündnisgemeinde
  • - klima:aktiv Partner Munderfing
  • 2015 - Ökostar